Tag Archives: stromboli

Das war der T.o.R. Auflesungsabend 11. Juni 2015

T.o.R. Auflesungsabend Do 11. Juni 2015

Das war’s, der Auflesungsabend ist Geschichte. Fotos davon gibt es hier und wir mussten nicht einmal mehr selbst einen Nachbericht schreiben, denn es gibt einen Nachbericht auf Provinnsbruck. Bleibt uns also nur noch, Euch einen schönen, erholsamen und ereignisreichen Sommer zu wünschen und dezent darauf hinzuweisen, dass es von uns noch ein Open Air Spezial gibt mit den Gästen Marc Carnal und Max Horejs am 31. Juli 2015 im Rathaus Innenhof, Oberer Stadtplatz 1-2 in Hall in Tirol (bei Schlechtwetter im Kulturlabor Stromboli).

Und weitere Infos über weitere verhaberte Veranstaltungen, Aktivitäten und weiteren Verderb und Gedeih der Lesebühne wie ihrer Mitglieder bekommt ihr natürlich weiterhin auf diesen magischen Kanälen.

T.o.R. Auswärtsspiele im Sommer

Auch wenn die Lesebühne Text ohne Reiter ihre wohl verdiente Sommerpause zu genießen sich anschickt, gibt es dennoch zwei Ausnahmen von dieser Pause anzukündigen, denn T.o.R. nützt die schöne Jahreszeit für zwei Spezial-Ausritte aus der gewohnten Spielstätte des Moustache.

Zuerst hätten wir da das Auswärtsspiel im Rathaus Innenhof in Hall am 26. 7. 2013. Hier der offzielle Ankündigungstext des den Abend ermöglichenden Kulturlabors Stromboli:

Zum zweiten Mal galoppiert die Innsbrucker Lesebühne ,,Text ohne Reiter” für ein Open-Air- Auswärtsspiel nach Hall. Die vier Stamm-T.o.R.en Abermann, Fritz, Koschuh und Prosser liefern ein Sommerfeuerwerk der gehobenen Unterhaltungsliteratur. Performanz so prickelnd wie ein Damenspitz und die besten Texte aus sechs Jahren Lesebühnenerfahrung! Als Starlesegästin des Abends ist Minkasia aus Linz gewonnen worden. Hinterher legt einer auf, nämlich DJ Martin Fritz.

Einstimmung: 19.00 | Beginn: 20.00 | Ausklang im Stromboli: 23.00
Ort: Rathaus Innenhof, Oberer Stadtplatz 1-2, Hall
Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung um 20.00 Uhr im Kulturlabor Stromboli statt.

Und als zweiten Streich planen wir dann noch einen Auftritt im Spiegelzelt oder wie manche auch sagen Cafe des Artistes des Festivals der Träume, und zwar am 15. 8. 2013 um 21:30 Uhr. Auch zu diesem Anlass werden wir die besten Texte unseres bisherigen Schaffens mit tagesaktueller Textperformanzkompetenz würzen und so hoffentlich einen schönen Ferragosto fabrizieren – und ab September geht es dann wieder von vorne los mit der neuen Saison, Ihr werdet es rechtzeitig erfahren auf diesem magischen Kanälen.

Die T.o.R.en im Sommer

symbolbild steigerung der produktivitaet

Kurz vor der seit September frühestens Ende Mai herbeigesehnten Sommerpause wird in unserem Business immer nochmal kräftig in die Hände gespuckt, bevor der Sturzflug ins süße Nichtstun beginnt. Und geht es Text ohne Reiter gut, geht es allen gut, darum hat Eure präferierte Beiträgerin zu einer ausgewogenen kulturellen Bruttoinlandsproduktion und Innsbrucker Lesebühne ihren vier tragenden Säulen a.k.a. Stammautoren auch ausreichend Spielraum zur Selbstverwirklichung außerhalb der engen Firmenkulturfabriksgrenzen gegeben. Das äußert sich in so vielen Neben- und Soloprojekten, dass wir hier gar nicht alle auflisten können, sondern nur auf die allernächsten und -größten Highlights der Kulturproduktion aus unseren Werkshallen hinweisen wollen:

postkarte innsbrucker prosa festival vorne

  • SA 14.05.2011 um 20:00, Die Bäckerei: Der Koschuh liest beim 9. Innsbrucker Prosa Festival, das wir soundso zur Gänze empfehlen
  • MI 18.05.2011 um 20:00, Buchhandlung Studia (über der Uni-Bibliothek): Der Koschuh präsentiert sein Kolumnenbuch “Koschuhs Kugelschreiber. Das Buch.
  • ebenfalls MI 18.05.2011 um 20:00, Stromboli (Hall): Martin Fritz diskutiert beim Literarischen Quartett mit
  • und den ganzen Juni 2011 über wird mit Frank Klötgen ein der Lesebühne nahe stehender Autor in Innsbruck als Writer in Residence bei diversen Veranstaltungen zu erleben sein

Dies ist wie gesagt nur eine Auswahl der Höhepunkt unseres kommenden öffentlichen Schaffens um Eure private Infoökonomiebilanz nicht zu überfordern, denn wo alles im Überfluss vorhanden ist, merken sich die Leute erst wieder nichts. Man kennt das ja und da geht es uns auch gar nicht anders als Euch. Aus diesem Grund lautet auch unser Motto: Push statt Pull – holt euch Eure Infos in Zukunft immer aktuell und vollständig doch selbst aus dem Facebook oder Twitter oder von den jeweiligen Websites eurer liebsten Einzel-T.o.R.en selbst, aber was sagen wir Euch medienkompetenten Durchblickern denn da.