T.o.R. am D0 14.2. mit Senza Parole

senza parole, foto (c) johanna lamprecht

Der Feber steht im Ruf, allgemein mehr schlecht als recht in einem emotionslosen Dahindämmern zwischen Winterschlaf und Frühjahrsmüdigkeit verbracht zu werden. Das muss aber nicht so sein, Stichworte Maria Lichtmess, Fünfte Jahreszeit und Energieferien. Und auch die Abteilung für nachhaltige Bühnenromantik und erneuerbare Energiesparlampen, oder wie andere auch sagen: Text ohne Reiter, die Innsbrucker Lesebühne, ist ein Strohhalm der guten Hoffnung im Wintersgrau und heuer sprachlos am Valentinstag, wie es Catherine T. Nicholls ausdrückte. Aber fangen wir beim Anfang an.

Die engagierten T.o.R.-Stammautoren und Teilzeit-Charmeure Stefan Abermann, Martin Fritz, und Robert Prosser werden sich am Donnerstag, den 14. Februar 2013 um 20:00 nämlich in Abwesenheit von Markus Koschuh ins Moustache begeben, um dort ein Feuerwerk der lieb gemeinten Textperformanz zu zünden, da letztgenannter zeitgleich und mit viel Gefühl das neue Album der Kastelruther Spatzen einsingen muss. Das (also die Abwesenheit, nicht das Album) macht aber fast gar nichts, denn die T.o.R.-Lausbuben haben sich für den Tag der Liebenden gleich zwei Gastlesende geladen, nämlich das Team Senza Parole, bestehend aus Helena Schmidt und Simon Cazzanelli (der dem Publikum noch von seinem Sieg beim Bäckerei Poetry Slam bekannt sein könnte). Die beiden sind nicht nur die größten Andrea-Berg-Fans des deutschsprachigen Raums, sondern auch StifterInnen und voraussichtliche PreisträgerInnen des Ö-Slam-Best-Dressed-Awards 2013. Denn beim Ö-Slam nimmt Österreichs vielleicht zweitbestes (nach T.F.S.K.) Performanzliteratur-Team gewiss wieder teil, wie sie überhaupt mit ihren Texten über Katzenvideos im Internet, Kaufräusche und eben Andrea Berg aus der Poetry-Slam- und Lesebühnen-Szene nicht wegzudenkende Fixgrößen sind.

Alles andere bleibt ebenso wie beim Opernball stets gleich, also Gelegenheit zum Ergreifen des Open Mic für 2×5 Minuten für Textvortragswillige aus dem Publikum und Pünklichkeitsverliebtheit, sprich es fängt auch wirklich um genau Acht an. Also, be our Valentine, es wird ein Fest der Liebe und der Literatur, die wohl beide ebenso oft über- wie unterbewertet werden.

Romantisches Resümee:
Do 14.02. 20:00h Moustache: T.o.R. mit Senza Parole (Graz)
Und zum Facebook-Event geht es hier.

Article Global Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Eli Pets

Hinterlasse eine Antwort