T.o.R. am 8.11. mit Diego Häberli

diego häberli

Die Arbeitsgruppe Polysemie und Ambiguität, oder wie andere auch sagen: Text ohne Reiter, die Innbrucker Lesebühne, taumelt bekanntlich stets changierend zwischen Wahnsinn und Licht durch den Jahreskreis, kümmert sich dabei wenig um Faschingsbeginn, erste Lebkuchen im Einzelhandel oder Martinstag, sondern behält stoisch und unbeirrt wie ein Eichhörnchen ihren Rhythmus bei, der es so will, dass am Donnerstag, den 08. November 2012 um 20:00 Uhr schon wieder die lichtscheuen Herumtreiber und Tunichtgute, oder wie andere auch sagen würden: Stammautoren Abermann, Fritz, Koschuh und Prosser in Moustache erscheinen werden.

Doch damit nicht genug: Es darf schon jetzt verraten werden, dass Diego Häberli aus dem schönen Bern angereist kommt. Wahrheit und Dichtung seine Person betreffend sind dem Internet unter dem oben verlinkten Hyperlink zu entnehmen, seine Literaturperformanzkompetenz ist jedenfalls, so viel sei unter uns schon mal gesagt, über jeden Zweifel und Tadel erhaben.

Alle weiteren Zusatzleistungen und Ausschweifungen wie Open Mic für 2×5 Minuten für Textvortragswillige aus dem Publikum und strikt exerzierte Beginnzeit bleiben naturgemäß wie sie eh und je schon waren.

Eindeutig kurzes Briefing:
Do 08.11. 20:00h Moustache: T.o.R. mit Diego Häberli

Article Global Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Eli Pets

Hinterlasse eine Antwort