T.o.R. am DO 10.5. mit Remo Rickenbacher

Remo Rickenbacher

Jaja, Mai, Wonnemonat, beste Zeit, den Bialbero die Casorzo zu besuchen: Kommt uns nicht mit diesem Unsinn. Denn Ihr liebstes sinnverarbeitendes soziales Funktionssystem, oder wie andere auch sagen: Text ohne Reiter, die theoretischste der praktizierenden Lesebühnen Innsbrucks, öffnet ihre Pforten bzw. jene des Moustache natürlich auch im Blumenmond so sperrangelweit wie eine Rettungsgasse.

Neben den hauptamtlichen Eisheiligen und T.o.R.-Stamm-Autoren Abermann, Fritz, Koschuh und Prosser, die in ihren schönsten Erstkommunionsanzügen mit frisch gepflückten Texten aufwarten werden, ist diesmal als Gaststarleser Remo Rickenbacher aus dem von der Limmat durchflossenen Thun geladen. Über dessen Leben und Werk informiert diejenigen, die seinen schon jetzt legendären Auftritt neulich beim Bäckerei Poetry Slam verpasst haben, wie alle anderen auch seine oben bereits und hier noch einmal verlinkte Website, die auch Unbewegtbilder, Ton- und Videoaufnahmen bereitstellt. Besonders hervorgehoben sei, dass Rickenbacher ein Spezialist auf dem Gebiet der Optimalitätstheorie am Phonologie-
Morphologie-Syntax-Interface der slawischen Sprachen
ist, was ihn wie geschaffen für unsere bekanntermaßen der Linguistik gegenüber sehr aufgeschlossene Veranstaltungsreihe macht.

Von statten gehen wird der ganze Zauber am Donnerstag, den 10. Mai 2012 pünklich um 20:00 Uhr , bliebt also nur noch zu erwähnen, dass die üblichen Naturkonstanten wie Open Mic für 2×5 Minuten für Textvortragswillige aus dem Publikum sowie freie Platzwahl bestehen bleiben.

Kurzzusammenfassung ohne Epiphyten:
Do 10.5. 20:ooh Moustache: T.o.R. mit Remo Rickenbacher

Article Global Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Eli Pets

Hinterlasse eine Antwort